Harun Farocki Retrospektive

14. September 2017 – 28. Januar 2018

Eröffnung: Mittwoch, 13. September, 18 Uhr

Harun Farocki, 2007 © Hertha Hurnaus
Künstlerische Leiter*innen: Marius Babias und Antje Ehmann
Kurator*innen: Antonia Alampi, Carles Guerra, Tom Holert, Doreen Mende, Bonaventure Soh Bejeng Ndikung, Volker Pantenburg und Stefanie Schulte Strathaus

Harun Farocki (1944–2014) gilt als einer der wichtigsten und international einflussreichsten deutschen Filmemacher. Sein OEuvre umfasst mehr als 100 Experimental- und Dokumentarfilme, Essay-, Kurz- und Spielfilme. Sein Gesamtwerk geht aber weit darüber hinaus. Farocki hinterließ ein umfangreiches, noch zu entdeckendes film- und medientheoretisches Werk und wirkte jahrzehntelang als Dozent. Seit Mitte der 1990er Jahre erweiterte er seine filmische Praxis mit Videoinstallationen in den Räumen der bildenden Kunst. Farocki war ein Ethnograf kapitalistischer Lebenswelten, die er sezierte und analysierte. Zentral für seinen Ansatz und sein Gesamtwerk ist die Untersuchung der Bedeutung von Bildern, ihrer Entstehung und insbesondere der ihnen eingeschriebenen Machtstrukturen. Um das bedeutende Werk Harun Farockis zu würdigen, initiierte der Neue Berliner Kunstverein (n.b.k.) in Kooperation mit dem Arsenal – Institut für Film und Videokunst, dem Harun Farocki Institut, der Harun Farocki GbR, Savvy Contemporary und dem Silent Green Kulturquartier die erste umfassende Retrospektive zu Farockis Werk.

Der Neue Berliner Kunstverein zeigt die Ausstellung
Harun Farocki: Mit anderen Mitteln – By Other Means, die filminstallative Arbeiten versammelt. Parallel findet im Kino Arsenal die erste Retrospektive des filmischen Gesamtwerks Harun Farockis statt. Der Frage nach dem Einfluss und der Nachhaltigkeit von Farockis ästhetischer und intellektueller Praxis widmet sich die vom Harun Farocki Institut organisierte mehrtägige Veranstaltung Farocki Now: A Temporary Academy im Silent Green Kulturquartier, mit einer Auftaktveranstaltung im Haus der Kulturen der Welt. Savvy Contemporary präsentiert die Gruppenausstel-lung El Usman Faroqhi Here and a Yonder – On Finding Poise in Disorientation, mit Candice Breitz, Ariani Darmawan, Fehras Publishing Practices, Shilpa Gupta,Ho Tzu Nyen, Samson Kambalu, Olaf Nicolai und Michael Zheng. Im Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln, erscheint eine mehrbändige Ausgabe der Schriften Harun Farockis, als deren erster Band die bisher unveröffentlichte Autobiografie Farockis herausgegeben wird. Die Harun Farocki Retrospektive wird von einer umfangreichen Gesprächsreihe sowie den Vermittlungsprogrammen „Großes Kino, Kleines Kino“ und „Arsenal Filmatelier“ begleitet.

Die Harun Farocki Retrospektive ist ein Projekt des Neuen Berliner Kunstvereins (n.b.k.) in Kooperation mit dem Arsenal – Institut für Film und Videokunst, dem Harun Farocki Institut, der Harun Farocki GbR, dem Silent Green Kulturquartier, dem Verlag der Buchhandlung Walther König, Savvy Contemporary und dem Haus der Kulturen der Welt im Rahmen der Berlin Art Week, gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.


* Die Ausstellung
Harun Farocki: Mit anderen Mitteln – By Other Means bleibt vom 24.–26. und am 31. Dezember 2017 sowie am 1. Januar 2018 geschlossen.