Sonntag, 6. November 2016, 20 Uhr
DJ İpek İpekçioğlu
Eklektik Berlinİstan
Anadolu Turkey, MidEast, Balkan, Elektro Fusion


DJ-Gig

Die in Berlin und Istanbul queer lebende DJ und Produzentin İpek İpekçioğlu hat sich in der heterogenen internationalen Clublandschaft einen Namen gemacht. Sie genießt das Spiel mit musikalischen Klischees und bringt zugleich bisher unbekannte Stücke auf die Tanzfläche, auf der sie für begeisterte Begegnungen und ekstatische Grenzüberschreitungen sorgen will – ohne Passkontrollen und Integrationstests. 2006 und 2009 veröffentlichte sie jeweils Alben unter dem Titel Beyond Istanbul, 2007 erschien ihre Kompilation Import Export a la Turka, die deutsch-türkische Musik aus drei Jahrzehnten umfasst. Sie ist Resident-DJ bei bekannten Veranstaltungen wie der GayHane-HomOriental-Party im SO36 – eines der wichtigsten Events der Berliner LGBTQ-Szene –, den Kanakwood-PostMigrantSounds, der Berlinale sowie Kultureinrichtungen wie dem Radialsystem und dem Maxim-Gorki-Theater. Auftritte auf Festivals (u. a. in Amsterdam, Salvador da Bahia, New York, Kairo, Jemen und Peking) erweitern ihren Radius zusätzlich.

İpekçioğlu, die Sozialpädagogik studierte, gibt ihr Wissen auch in DJ-Workshops und Lectures zu hybriden und queeren Identitäten / Mehrfachzugehörigkeiten und transkulturellem Clubbing weiter. Nicht zuletzt ist DJ Ipek Schirmherrin der Aktion „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ und engagiert sich politisch für die Rechte von MigrantInnen, Lesben und Schwulen, sie hat zahlreiche Aufsätze zu entsprechenden Themen verfasst, sowie u. a. den intersektional orientierten Verein GLADT gegründet. 2001 veröffentlichte sie als Ko-Autorin den Band
Lebenswelten von Migrantinnen und Migranten in Berlin. İpek İpekçioğlus heterogenes wie pointiertes Schaffen sucht transkulturelle Realitäten zu vermitteln und bedient sich dabei verschiedenster Kanäle und Methoden.

Im n.b.k. präsentiert DJ İpek eines ihrer eklektischen Sets: Psychedelic Turkish Funk trifft auf Disko, Balkanfolk auf House, kurdischer Halay auf Elektro, türkischer Tango auf Break Beat, Bhangra auf Moombahton, albanischer Pop auf Twerk, iranischer Folk auf Techno.

www.soundcloud.com/djipek

Eintritt frei