Donnerstag, 2. Juli 2015, 19 Uhr
The Material Power of the Art Work. Exploring the Complexity of the Present World, with Jimmie Durham as a Guide

Vortrag von Yrjö Haila (Professor für Umweltpolitik, Universität Tampere, Finnland)
In englischer Sprache


Yrjö Haila (Professor für Umweltpolitik, Universität Tampere, Finnland) untersucht in seinem Vortrag die gegenwärtigen politischen, gesellschaftlichen und ökologischen Krisen der Welt, wie die Flüchtlingskrise im Mittelmeer, den Ukraine-Konflikt, den Terrorismus und den Klimawandel, und setzt diese miteinander in Bezug. Hierbei dient ihm Jimmie Durhams Werk als Modell, um die komplexen Zusammenhänge zu erfassen. Hailas Untersuchungen liegen zwei theoretische Annahmen zugrunde: Kunstwerke können, wie der Anthropologe Alfred Gell postuliert, aktiv auf soziale Beziehungen einwirken. Ferner fordert der politische Philosoph und Gesellschaftskritiker Cornelius Castoriadis, dass ein politisch sensibles und kritisches Auffassungsvermögen unabdingbar sei, um komplexe soziale Themen verstehen zu können. Im Zentrum von Hailas Untersuchungen steht jedoch Jimmie Durhams Werk, auf das er sich in all seinen Überlegungen bezieht. Es eröffnet Perspektiven, auf welche Weise grundverschiedene Probleme unserer Zeit dennoch in Verbindung zueinander stehen. 

Yrjö Haila ist seit 1995 Professor für Umweltpolitik an der Universität Tampere in Finnland. Er studierte Ökologie und Zoologie sowie Philosophie an der Universität Helsinki. In seinen empirischen Forschungen ist er spezialisiert auf die ökologischen Veränderungen in Umgebungen, die von Menschen stark modifiziert sind, wie Städte oder kommerziell bewirtschaftete Wälder. Sein Interesse gilt den Schnittstellen von Gesellschaft und Natur in den verschiedenen Disziplinen wie u. a. auch in der Kunst, in der Haila die Möglichkeit sieht, auf komplexe soziale Probleme zu reagieren. Haila veröffentlichte zahlreiche Aufsätze und Publikationen, u. a. How Nature Speaks: The Dynamics of the Human Ecological Condition (mit Chuck Dyke, 2006) und Humanity and Nature (mit Richard Levins, 1992).