Sonntag, 9. Juli 2017, 20.30 Uhr
#MovingThoughts

Screening, ausgewählt von Yael Bartana (Künstlerin, Berlin, Amsterdam) und kommentiert von Sophie Goltz (Ko-Kuratorin Conditions of Political Choreography, Berlin, Singapur)

Stalags – Holocaust and Pornography in Israel
Regie: Ari Libsker, IL 2007, 62 min

Shtikat Haarchion
Regie: Yael Hersonski, IL 2010, 88 min

Die Filme
Stalags – Holocaust and Pornography in Israel und Shtikat Haarchion befragen visuelle Repräsentationen nach dem Holocaust. Parallel zum Eichmann-Prozess wurden 1960 Pornohefte, sogenannte Stalags, zum Bestseller, die den sexuellen Missbrauch von Lagerinsassen durch Nazioffizierinnen zeigen. Später wurden diese als antisemitische Pornografie verboten. In Shtikat Haarchion (Geheimsache Ghettofilm) werden Bilder eines unvollendeten Propagandafilms mit Zeugenaussagen und Protokollauszügen gegengelesen. Die Aufnahmen entstanden kurz vor dem Beginn der Deportationen aus dem Warschauer Ghetto 1942. Während Historiker solches Material als echt betrachteten, zeigt der Film zusätzlich zu den toten Körpern die Brutalität der Inszenierung.

Eintritt frei.
In englischer Sprache.