Donnerstag, 19. März 2015, 19 Uhr
Performance Reloaded

Podiumsdiskussion mit Christian Falsnaes (Künstler, Berlin), Kerstin Honeit (Künstlerin, Berlin) und Sonya Schönberger (Künstlerin, Berlin), moderiert von Kathleen Rahn (Direktorin Kunstverein Hannover)

Christian Falsnaes (*1980 in Kopenhagen, lebt in Berlin) studierte Philosophie an der Universität Kopenhagen und Bildende Kunst an der Akademie der Bildenden Künste in Wien (2005–2010). 2008 erhielt er den H13 Niederoesterreichpreis für Performance des Kunstraum Niederoesterreich in Wien. Zuletzt waren seine Arbeiten u. a. zu sehen: Akademie der Künste, Berlin (2014); Museum Bärengasse, Zürich (2014); Fotografisk Center, Kopenhagen (2014); KW Institute for Contemporary Art, Berlin (2013); Bonner Kunstverein (2013); Schinkel Pavillon, Berlin (2013); Salzburger Kunstverein (2013); Nikolaj Kunsthal, Kopenhagen (2013); Haus am Waldsee, Berlin (2013); Galerie im Taxispalais, Innsbruck (2012); W139, Amsterdam (2012).

Kerstin Honeit (*1977 in Berlin, lebt in Berlin) studierte Bildende Kunst und Bühnenbild an der Kunsthochschule Berlin Weißensee (2003–2010). 2011 war sie Teilnehmerin des Berliner Postgraduiertenseminars Goldrausch Künstlerinnenprojekt art IT. Zuletzt waren ihre Arbeiten u. a. zu sehen: Videonale 15, Kunstmuseum Bonn (2015); Kurzfilmtage Oberhausen (2014); Nassauischer Kunstverein, Wiesbaden (2014); Sonntag, Berlin (2014); Les Complices*, Zürich (2013); Site Gallery, Sheffield (2013); Meter Room, Coventry (2012); Gallery 400, Chicago (2011); The City College of New York (2011); Elles Tournent, Brüssel (2009); Kunstraum Kreuzberg / Bethanien, Berlin (2009).

Sonya Schönberger (*1975 in Dernbach, lebt in Berlin) studierte Ethnologie und Philosophie an der Freien Universität Berlin (1996-2001) und an der Universität Zürich (1999–2000) sowie Experimentelle Mediengestaltung an der Gerrit Rietveld Academie in Amsterdam (2004–2005) und an der Universität der Künste Berlin (2005–2009). Zuletzt waren ihre Arbeiten u. a. zu sehen: IVS Gallery, Karachi (2015); Kunsthalle Baden-Baden (2014–2015); ADN Pförtnerhaus, Berlin (2014); The Wende Museum, Los Angeles (2014); Ballhaus Ost, Berlin (2014); Museum der Dinge, Berlin (2014); Kunstverein Zürich (2013); 5th International Biennial of Contemporary Art, Baku (2012); Cuchifritos Gallery, New York (2012); Organhaus Art Space, Chongqing (2011).

Kathleen Rahn (*1973 in Wesel) ist seit 2014 Direktorin des Kunstvereins Hannover. Sie studierte Kunstwissenschaften sowie französische und englische Philologie an der Universität in Kassel. Kathleen Rahn leitete von 2007 bis 2012 den Kunstverein Nürnberg – Albrecht Dürer Gesellschaft. Zuvor war sie als Kuratorin am Kunstverein für die Rheinlande und Weslfalen, Düsseldorf (2003–2007) sowie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Neuen Aachener Kunstverein (2001–2003) tätig. Im November 2011 erhielt Kathleen Rahn ein Kuratoren-Stipendium des Goethe-Instituts für Ankara. Kathleen Rahn kuratierte u. a. Einzelausstellungen mit Nairy Baghramian, Olivier Bardin, Thea Djordjadze, David Maljković, Katinka Bock, Shahryar Nashat und Marieta Chirulescu.