Mittwoch, 18. Oktober 2017, 19 Uhr
Accessing Images. Farocki Now: A Temporary Academy

Auftaktveranstaltung
Ort: Haus der Kulturen der Welt, John-Foster-Dulles-Allee 10, 10557 Berlin


Mit Beiträgen von Kodwo Eshun (London), Laura Mulvey (London), Natascha Sadr Haghighian (Berlin) und Susan Schuppli, moderiert von Sven Lütticken (Utrecht).

Ein Abend über die Zugänglichkeit von Bildern in einer von Hochleistungsalgorithmen, künstlicher Intelligenz, verzweigten Datenstrukturen und legalen Rahmenbedingungen geprägten visuellen Gegenwart. Ausgehend von Harun Farockis Arbeit mit und in Bildern fragen die Teilnehmenden nach den Herausforderungen an eine visuelle Pädagogik und nach Möglichkeiten, dem drohenden Verlust von visueller Handlungsfähigkeit entgegenzuwirken. Die Veranstaltung ist der Auftakt zur viertägigen Akademie
Farocki Now: A Temporary Academy des Harun Farocki Instituts, die vom 19. bis 21. Oktober 2017 im Rahmen der Harun Farocki Retrospektive im silent green Kulturquartier fortgeführt wird.

Begrüßung durch Anselm Franke (HKW)
Einleitung in den Abend durch Tom Holert, Doreen Mende und Volker Pantenburg (Harun Farocki Institut)
Misguided Eyes von Natascha Sadr Haghighian
The Problem of the Negro for Cinematography von Kodwo Eshun
Visualizing Surveillance von Laura Mulvey
Planetary Processing von Susan Schuppli

Die
Harun Farocki Retrospektive ist ein Projekt des Neuer Berliner Kunstverein (n.b.k.) in Kooperation mit dem Arsenal – Institut für Film und Videokunst e.V., dem Harun Farocki Institut, der Harun Farocki GbR, dem silent green Kulturquartier, dem Verlag der Buchhandlung Walther König, SAVVY Contemporary und dem Haus der Kulturen der Welt im Rahmen der Berlin Art Week, gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

In englischer Sprache
Eintritt frei

Weitere Informationen unter
www.harunfarockiretrospektive.org