Akademie c/o

„Im Veranstaltungsformat "Akademie c/o" reflektieren Dozenten verschiedener Bereiche der Kulturwissenschaften zum Metadiskurs von Theorie und Praxis, Erkennen und Handeln.

Von einem politischen Erkenntnisinteresse geleitet, will die Reihe theoretische Modelle anbieten und als Grundlage gesellschaftlichen Handelns diskutieren.

Als eine Inititative von Architekten will Akademie c/o Raumproduktion nicht als Addition ästhetischer, ökonomischer und konstruktiver Elemente verstanden wissen, sondern als das „Ordnen von sozialen Beziehungen durch Gebautes“. Aus dieser Perspektive definiert sich Architektur nicht primär über Mauern, Säulen oder Grundrisse, sondern über die Frage des Gebrauchs, des Nicht-, Warum- und Für-Wen-Bauens.

Insoweit eine solche Perspektive Architektur und Raumproduktion psychologisiert, ideologisiert und für politische Zwecke instrumentalisiert, ist genau dies beabsichtigt; nicht weniger als dies unausgesprochen der Fall ist, wenn rein ästhetisch, rein ökonomisch, oder scheinbar rein architektonisch argumentiert wird. Die Modelle und Begriffe, die einen solchen Metadiskurs bestimmen sind dialektisch, sie sind dynamisch, heterogen und interdisziplinär anschlussfähig. Sie sind also nicht eine Wahrheit postulierend, sondern zutiefst nachdenklich und denken den eigenen, immer möglichen Irrtum mit.

Akademie c/o hat eingeschriebene Teilnehmer, ist gleichzeitig aber öffentlich, d. h. jeder, der die Veranstaltungen der Akademie c/o besucht, ist in diesem Moment auch Mitglied der Akademie.“

(Aus der Begrüßung zur ersten Akademieveranstaltung am 16. Dezember 2008 von Christian Posthofen, veröffentlicht auf a42.org)


Veranstaltungen im Rahmen der Vortragsreihe mit Seminaren zur "Raumproduktion der Berliner Republik" im Neuen Berliner Kunstverein:
 
19. März 2014 & 20. März 2014
Arbeiterwohnungsbau
Küche, Stube usw. – Geschichte der Arbeiterwohnung
Zwei Filmabende mit Joachim Krausse

23. Januar 2013
Immaterielle Raumproduktion und materielles Weltkulturerbe

Vorträge und Diskussion von und mit dem Bürgerverein Hansaviertel, der Hermann-Henselmann-Stiftung und dem Förderverein Hansaviertel

19. Januar 2013
Die Sinnformen von Architektur und Gesellschaft – eine Korrelation. Erläutert an der Autostadt Wolfsburg, der Gläsernen Manufaktur Dresden und dem Haikou Tower, Hainan, China.
Vortrag von Gunter Henn mit anschließender Diskussion

13. September 2012
Berlin: ein grünes Archipel heute
Diskussion mit Arthur Ovaska und Florian Hertwick:
 
15. Dezember 2011
Segregation - Inklusion und Exklusion
Diskussion, Leitung: Christian Posthofen, Input: Performativer Vortrag zum Thema durch die Studierenden des Masterstudiengangs für Architektur und Stadtforschung der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg

29. November 2011
Superschool c/o Akademie c/o ... Gesichtsbuch
Vortrag von Christian Posthofenm, Versuchsanordnung von Akademie c/o (Arno Brandlhuber, Anna-Catharina Gebbers, Silvan Linden, Christian Posthofen) in Zusammenarbeit mit Superschool (Rebecca Bach, Matthias Einhoff, Mieke Ulfig), unterstützt durch den Neuen Berliner Kunstverein (n.b.k.). Weitere Gäste: Claudia Basrawi, Sebastian Orlac und drei anonyme Forumsmitglieder

16. Juni 2011
Das Ruinöse - Die Realität der Rocaille als Modell für eine aktuelle Architektur

Präsentation von Luc Merx

7. April 2011
Lobbying und Raumproduktion. Eine anonyme Macht verändert die Stadt?

Präsentation von Maren Polte

10. Februar 2011
Offener Brief an die Kandidaten zur Wahl des Berliner Abgeordnetenhauses 2011


8. Februar 2011
Konsumpoesie
Vortrag von Wolfgang Ullrich

20. Januar 2011
Townhouses von Budde, Burghardt, Nedo & New Death Strip von Miller, Schwaag, Warner
Anschließend: Preisverleihung zum Schreibwettbewerb "Was ist - Raumproduktion der Berliner Republik?"
Präsentation

26. Oktober 2010
Öffentliches Seminar zu den ersten Auswertungen des Schreibwettbewerbs zur Beantwortung der Frage: "Was ist - Raumproduktion der Berliner Republik?"


Weitere Informationen zu diesen und den weiteren Veranstaltungen der Vortragsreihe auf a42.org.