Samstag, 26. Januar 2013, 18 Uhr
Kunst als Krisenform (Teil 1): Ästhetik des Geldes

Einführung von Stewart Martin (Senior Lecturer Moderne Europäische Philosophie, Ästhetik und Kunsttheorie, Middlesex University London; Redaktionsmitglied Radical Philosophy, London), anschließend KünstlerInnengespräch mit Anja Kirschner und David Panos (KünstlerInnen, London/Athen) und Stewart Martin, moderiert von Sophie Goltz (n.b.k. Kommunikation und Bildung)

In ihrem Film Ultimate Substance demonstrieren Anja Kirschner und David Panos eine künstlerische Auseinandersetzung mit der Vorgeschichte kapitalistischer Arbeitskraft und Tauschform, die von der griechischen Antike aus in die krisengeschüttelte Gegenwart Griechenlands hinüberreicht. Sie rufen dabei jene Formen auf, die heute nicht nur unser subjektives Denken und Handeln bestimmen, sondern ebenso die Kunst und ihre philosophisch-ästhetischen Diskurse, mit deren Möglichkeiten und Untiefen sich der Londoner Philosoph Stewart Martin beschäftigt. Im Gespräch mit den KünstlerInnen sollen die Schnittstellen zwischen Ästhetik und Kapital, ihre strukturellen Ähnlichkeiten ebenso wie diejenigen Potentiale, in der die Ästhetik der Kunst einen Raum der Kritik eröffnet, diskutiert werden.