Donnerstag, 6. Oktober 2011, 19 Uhr
Philosophy and the Concept

Vortrag von Ray Brassier (Beirut) in der Reihe „Was ist Philosophie?“

Der konzeptuelle Gedanke ist nicht das Vorrecht der Philosophie, und doch kann die Philosophie sich zugute halten, das Konzept des Konzepts eingeführt zu haben. Was die Philosophie von anderen theoretischen Disziplinen unterscheidet, ist der Versuch, ausdrücklich diese konzeptuelle Logik, die in der Theoretisierung implizit ist, explizit werden zu lassen. Ein anderer Name für die Explizierung konzeptueller Logik in der Philosophie ist die Dialektik, verstanden als der Versuch, die sich stetig verschiebende Grenze zwischen der Ordnung des Konzepts und der Ordnung der Realität nachzuverfolgen.

Ray Brassier (*1965) lebt in London und Beirut. Er ist Professor für Philosophie an der American University of Beirut. Zuvor war er Forschungsstipendiat am Centre for Research in Modern European Philosophy an der Middlesex Universität, London. Seine Schriften behandeln verschiedene Aspekte der zeitgenössischen Philosophie, u. a. nehmen sie Bezug auf Alain Badiou und Gilles Deleuze. Publikationen (Auswahl): „Badiou and Science“, in: A. J. Bartlett, Justin Clemens (Hg.),
Alain Badiou: Key Concepts (Chesholm: Acumen, 2010); Nihil Unbound: Enlightenment and Extinction (London: Palgrave Macmillan, 2007); Alain Badiou: Theoretical Writings (zusammen mit Alberto Toscano, London/New York: Continuum, 2004).

In englischer Sprache

Die komplette Reihe
Was ist Philosophie? ist dokumentiert in einer DVD-Box, erhältlich im n.b.k.