Donnerstag, 22. September 2011, 19 Uhr
Philosophy's Emptiness

Vortrag von Nina Power (London) in der Reihe „Was ist Philosophie?“

Wenn wir fragen, was Philosophie ist, müssen wir ebenso fragen, was sie nicht ist. Alain Badiou schlägt vor, dass die Philosophie keine ihr eigene Wahrheit besitzt, sondern dass sie stattdessen versuchen sollte, die Wahrheit zu beherbergen und zu schützen, die von vier Zuständen produziert wird – Kunst, Wissenschaft, Politik und Liebe. Aber warum sollte die Philosophie überhaupt diese Rolle haben? Dieser Vortrag fragt, ob die Stärke der Philosophie in ihrer absolut allgemeinen Natur liegt und ob daher alle Versuche, sie kritisch, hermeneutisch, grundlegend zu machen, zum (positiven) Scheitern verurteilt sind.

Nina Power ist Privatdozentin für Philosophie an der Roehampton Universität, London. Ihre Themengebiete sind Politik, Film, Philosophie sowie aktuell Polizei und Protestkultur. Ihre Artikel wurden in verschiedenen Magazinen veröffentlicht, u. a.
New Statesman, New Left Review, Cabinet und Radical Philosophy. Publikationen (Auswahl): Mary Wollstonecraft. A Vindication of the Rights of Women (London: Verso, 2010); One-Dimensional Woman (Hampshire: Zero Books, 2009). Auf Deutsch ist erschienen: Die eindimensionale Frau (Merve: Berlin, 2011).

In englischer Sprache

Die komplette Reihe
Was ist Philosophie? ist dokumentiert in einer DVD-Box, erhältlich im n.b.k.