Dienstag, 26. Oktober 2010, 19 Uhr
Was ist Raumproduktion der Berliner Republik?

Auswertung des von der „Akademie c/o“ ausgerufenen Schreibwettbewerbs mit Arno Brandlhuber, Silvan Linden, Anh-Linh Ngo und Christian Posthofen

Die „Akademie c/o Neuer Berliner Kunstverein“ hat im Sommer 2010 einen Schreibwettbewerb ausgelobt. Die Ergebnisse werden am 26. Oktober um

19 Uhr im Neuen Berliner Kunstverein präsentiert. Eingereicht werden konnten Beiträge zum philosophischen, soziologischen und kulturwissenschaftlichen Metadiskurs zur Raumproduktion, die sich mit architektonischen Phänomenen und Situationen der Berliner Republik auseinandersetzen.



Nach zwei Jahren regelmäßiger Seminare in der Temporären Kunsthalle Berlin gastiert die „Akademie c/o“ von nun an im Neuen Berliner Kunstverein. „Akademie c/o“ ist ein Projekt des Masterprogramms
a42.org der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg (Arno Brandlhuber, Silvan Linden) gemeinsam mit Christian Posthofen (Buchhandlung Walther König, Berlin) und in Kooperation mit Arch+. Die zentrale Fragestellung verfolgt die „Raum- produktion der Berliner Republik“. Im direkten Rückgriff auf Diskurse der Architektursoziologie, Kulturgeographie, Designtheorie, Stadtsoziologie und Landschaftstheorie sollen Begriffe und Verständnisperspektiven für die gegenwärtigen stadträumlichen Transformationsprozesse herausgearbeitet werden. Die „Akademie c/o“ geht von einem erweiterten Architekturbegriff aus, in dem Architektur als das Ordnen von sozialen Beziehungen durch Gebautes verstanden wird. Es werden offene Seminare durchgeführt, die Raum lassen für Diskussion und Widerspruch. Die „Akademie c/o“ hat über 600 eingeschriebene TeilnehmerInnen und versteht sich als öffentliches Diskussionsforum.