Donnerstag, 6. Dezember 2012, 19 Uhr
Austritte aus dem lähmenden Kreis der Kunsthaftigkeit: Video wird Display wird Situation

Gregor Stemmrich (Prof. Kunstgeschichte, Direktor Kunsthistorisches Institut, Freie Universität Berlin) im Gespräch mit Kerstin Stakemeier (Juniorprof. Medientheorie und Bildwissenschaften, Akademie der Bildenden Künste München)

Der Begriff Display bezeichnet in der Kunst die Schnittstelle zu ihren RezipientInnen sowie einen Konzentrationspunkt, von dem aus Erfahrungen gemacht werden können, Diskurse entstehen, sich erneuern oder auch enden können. Der Übergang vom Display in die Situation macht eben diesen Schritt thematisch, aktiviert ihn als Handlungsmöglichkeit auf Seiten der KünstlerInnen und der BetrachterInnen. Wie ist eine solche Aktivierung des Übergangs möglich, wie verändert sie sich historisch und wie verändert sie die Kunst selbst? Gregor Stemmrich setzt sich mit der Frage des Displays auseinander und wird über seine Durchlässigkeit zur Situation sprechen. Kerstin Stakemeier arbeitet unter dem Begriff der Entkunstung zu künstlerischen Versuchen, diesen Übergang über die Grenzen der Kunst hinaus zu erweitern. In dem Gespräch soll dieser Übergang als eigener Ort der Auseinandersetzung eröffnet werden.

In deutscher Sprache