Mark Dion

On the Topic of Hunting

Mark Dion (*1961 in Massachusetts / USA, lebt in New York) untersucht in seiner künstlerischen Praxis, auf welche Weise die vorherrschenden westlichen Ideologien unser Verständnis von Geschichte, Archäologie und Wissen beeinflussen. In seinen Installationen und Skulpturen greift Dion auf archäologische und wissenschaftliche Methoden zurück, er transformiert tradierte Ordnungssysteme öffentlicher Institutionen und hinterfragt klassische Kontexte der Wissensvermittlung. In On the Topic of Hunting (2015) spielt Dion mit der Metaphorik des Jagdgewehrs. Der Lauf des Gewehrs ist so modifiziert, dass es sowohl in seiner Funktion als Waffe als auch in der Präsentation als Trophäe untauglich ist. Zuletzt waren seine Arbeiten u. a. zu sehen: Marta Herford (2015); Staatliche Kunstsammlungen Dresden/Hochschule für Bildende Künste Dresden (2014); dOCUMENTA (13), Kassel (2012); Oakland Museum of California (2010); Miami Art Museum (2006); The Museum of Modern Art, New York (2004); Tate Gallery, London (1999).



On the Topic of Hunting
2015, doppelläufiges Gewehr, Holz, Metall, Rohr, 90 × 25 × 5 cm, Auflage 7+2 AP, Zertifikat
2.400 Euro Mitglieder, 2.700 Euro Nichtmitglieder
Ausverkauft