Ciprian Mureşan


Ciprian Mureșans (*1977, lebt und arbeitet in Cluj / Rumänien) multimediale Arbeiten reflektieren Themenkomplexe wie Religion, Postkommunismus und Kindheit. Hierbei werden häufig Bezüge zur Kunst-, Film- und Literaturgeschichte gezogen. Ferner richten die Arbeiten einen kritischen Blick auf die Geschichte Osteuropas und ihr Verhältnis zu Westeuropa. In Hinblick auf die Beziehung von West- und Osteuropa dienen die Zitate westeuropäischer Kultur- und Kunstproduktion zur Entmystifizierung kanonischer Werke und führen zur kritischen Betrachtung von sowohl west- als auch osteuropäischer Kulturtradition. Pioneers zeigt Jugendliche, die Klebstoff aus einer Plastiktüte schnüffeln. Sie tragen ein Halstuch, das auf die sozialistischen Kinder- und Jugendorganisationen, der Pioniere verweist. Mureșan studierte Bildende Kunst an der Akademie für Kunst und Design in Cluj-Napoca und ist Mitherausgeber der Zeitschrift Version und seit 2005 Redaktionsmitglied des Kunstmagazins IDEA arts + society. Mureșan nahm bereits an mehreren internationalen Gruppen- und Einzelausstellungen teil, u. a.: MAK, Wien (2015); Ludwig Museum – Museum of Contemporary Art, Budapest (2015; 2012); Tate Modern, London (2012); Centre Pompidou, Paris (2010); Neuer Berliner Kunstverein (2010); 17. Sydney Biennale (2010); 53. Biennale Venedig (2009); 1. Athens Biennale (2007).



Ohne Titel
2010, Zeichnung, 64 × 49,5 cm, 5 Unikate mit verschiedenen Motiven, signiert
3.800 Euro Mitglieder, 4.100 Euro Nichtmitglieder