Marcus Steinweg


Marcus Steinweg (* 1971 in Koblenz, lebt in Berlin) studierte Philosophie, Germanistik und Altphilologie und unterrichtet derzeit an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig. Er ist Mitherausgeber der Zeitschrift Inaesthetics, die sich mit der Beziehung zwischen Kunst und Philosophie auseinandersetzt. 2011 kuratierte er die Ausstellung Kunst und Philosophie im Neuen Berliner Kunstverein. In Zusammenarbeit mit dem international bekannten Schweizer Künstler Thomas Hirschhorn entstand die Publikation MAPS (Berlin: Merve, 2011) sowie gemeinsame künstlerische Arbeiten mit Hirschhorn, die u. a. in der Tate Modern, London (2004), auf der documenta11, Kassel (2002) und der 48. Biennale Venedig (1999) gezeigt wurden. Für den Neuen Berliner Kunstverein erstellte Steinweg acht Diagramme mit philosophischen Visualisierungen von Gedanken und Konzepten – grafisch klar aufbereitet und zugleich rätselhaft verschlüsselt.



Art between Immanence and Transcendence
2012, Laserdruck, Transparenttape, Edding auf Papier, 59,4 × 41,9 cm, 8 Unikate, signiert
800 Euro Mitglieder, 1.100 Euro Nichtmitglieder