Rolf Julius


Rolf Julius (*1939 in Wilhelmshaven, †2011 in Berlin) ist einer der Mitbegründer und bekanntesten Vertreter der Klangkunst und steht in der Nachfolge von John Cage. Julius verwebte Töne und Alltagsgeräusche mit seinen Objekten. In seinen Arbeiten werden einzelne Elemente im Raum arrangiert und akustisch begleitet. Das minimalistische Klangrepertoire des Künstlers ist hierbei besonders mit der fernöstlichen Ästhetik des Reduzierten verbunden. Rolf Julius erhielt verschiedene Preise und Stipendien, u. a. das PS1 Stipendium, New York (1983/1984) und den Hannah-Höch-Preis für sein Lebenswerk (2005). Seine Arbeiten waren zu sehen u. a.: Museum für moderne Kunst Weserburg, Bremen (2016); Les Bains-Douches, Alençon (2015); Musée d’Art Moderne Grand-Duc Jean, Luxemburg (2014); Museum of Modern Art Oxford (2013).



Ohne Titel
2010, Druck, je 33 × 29,5 cm, 6 Motive, Auflage 3, signiert und nummeriert
400 Euro Mitglieder, 600 Euro Nichtmitglieder