Ursula Biemann.
Mission Reports


gallery thumbnail


n.b.k. Ausstellungen – Ursula Biemann. Mission Reports.

Herausgegeben von Marius Babias, Simon Maurer und Stella Rollig

208 Seiten, mit farb. Abb., Broschur, Deutsch/ Englisch, 35 Euro, Verlag für moderne Kunst, Nürnberg 2012, ISBN 978-3-86984-304-9


Die Züricher Künstlerin Ursula Biemann (geb. 1955) untersucht in ihrem Kunstschaffen – Videoessays und -installationen als Ergebnis ausgedehnter Expeditionen – Themen wie Migration und Geschlechterpolitik vor dem Hintergrund von Globalisierung, Freihandelszonen, virtueller Kommunikation und dem Ausbau der Grenzfestungen, mit denen sich die hoch entwickelten Staaten vom Rest der Welt abschotten. Die Publikation stellt sämtliche Arbeiten Biemanns seit 1999 vor.

Mit Texten der Künstlerin zu den einzelnen Arbeiten, Essays von T.J. Demos, Bian Holmes und Jörg Huber sowie reichhaltiges Bildmaterial ermöglichen erstmals in diesem Umfang eine Auseinandersetzung mit Biemanns einflussreichem Oeuvre.

Die Publikation erschien anlässlich der Ausstellung Ursula Biemann. Egyptian Chemistry – Deep Weather – Sahara Chronicle.