Marius Babias.
Kunst in der Arena der Politik.
Subjektproduktion, Kunstpraxis, Transkulturalität


gallery thumbnail


144 Seiten, mit farb. Abb., Klappenbroschur, 19,80 Euro / 15,00 Euro (Mitglieder) , Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln 2008, ISBN 978-3-86560-439-2

– VERGRIFFEN –


Das gegenwärtige Verhältnis zwischen Kunst und Gesellschaft ist durch einen Grundwiderspruch bestimmt: Die im Prozess der Globalisierung brutaler werdende kapitalistische Gesellschaft schmückt sich mit kritischen Kunstwerken und eignet sich die künstlerische Kreativität als ständigen Motor kapitalistischer Entwicklung an. Marius Babias untersucht anhand ausgewählter Gegenbeispiele der Kunst- und Kulturpolitik, inwieweit die Kunst durch die Mobilisierung kritischer Inhalte noch dazu beitragen kann, die Vorstellung von Öffentlichkeit als Forum zum Austragen gesellschaftlicher Konflikte und politischer Teilhabe zu stärken.