Barbara Heinisch

Die Liebe

Malerei als Ereignis: Unter diesen Oberbegriff fasst Heinisch ihre Arbeit, von der Die Liebe ein frühes Dokument darstellt. Vor einer leeren Panoramaleinwand und zu Klängen perkussiver Musik entsteht allmählich ein expressives Bild, mit dem eine nackte Frau als Schattengestalt auf der Rückseite der Leinwand interagiert. Die Performance endet mit einer doppelten Geste: Dem Verschwinden der Künstlerin im Werk entspricht die Fleischwerdung des Schattens aus dem Werk.