Cerith Wyn Evans

Degrees of Blindness

Geprägt von seiner Auseinandersetzung mit den vielschichtigen kognitiven und semiotischen Gesetzmäßigkeiten der Wahrnehmung und inspiriert von einem Gedicht von William Blake untersucht Evans in Degrees of Blindness den Komplex von Wahrnehmung und Vision. Seine vielschichtige und opulente Bildcollage kombiniert die Thematik des Sündenfalls mit Aufnahmen blinder Kinder, die mit Hilfe von Texten in Braille-Schrift die Welt entziffern, und mit Darstellungen neuer Formen visueller Repräsentation.