Les Levine

I Am an ArtistDiamond Mind

Grundlage der konzeptuellen Arbeit von Levine ist das Spiel mit kommunikativen Strukturen. Er erfasst Kunst als soziales System, das er immer wieder mit ironischen und provokativen Setzungen infrage stellt. In I Am an Artist läuft er durch die Straßen New Yorks und insistiert, während er fortwährend monologisch die ihm folgende Kamera und neugierige Passanten adressiert, auf einem „reinen“ Kunstbegriff: Er sei Künstler und könne sich daher nicht involvieren.