Nate Harrison

Aura Dies Hard (Or: How I learned to Stop Worrying and Love the Copy)

Harrisons preisgekröntes Videoessay legt augenzwinkernd eine alternative Sichtweise auf die Videokunst nahe: Anhand von repräsentativen Fragmenten aus Kaufkopien historischer Videowerke schlägt er vor, sich nicht auf die vielzitierte ephemere und immaterielle Qualität des Mediums, sondern auf dessen materielle Seite, insbesondere die Existenz von (häufig unautorisierten) Duplikaten zu konzentrieren, die paradoxer Weise die Auratisierung und Mystifizierung von Videokunst noch befördert.