Kompilation

Gerry Schum - Identifications - Ausstellung der Fernsehgalerie


Hg.: Gerry Schum

EinführungFilz TV (Excerpt)o.T.o.T.o.T.o.T.o.T.o.T.o.T.o.T.o.T.Le corps parle toujours en silenceo.T.o.T.o.T.o.T.o.T.o.T.o.T. (Hand Catching Lead)o.T.o.T.

Die "Video Galerie Gerry Schumm" realisierte 1970 Schums zweite Fernsehausstellung unter dem Titel "Identifications". Die Ausstellung wurde vom Südwestfunk Baden-Baden am 30.11.1970 im 1. Programm ausgestrahlt. Laut Schum, der eine auf Band aufgezeichnete Einführung gibt, geht es bei den 20 präsentierten Arbeiten um den Versuch, eine Einheit zwischen der Idee, der Visualisierung und dem Künstler als Demonstranten zu erzielen, d.h. die Trennung zwischen Kunstobjekt und Künstler zu überwinden. Die Arbeiten seien auf die "pure Geste, auf das Statement" reduziert, um die Substanz des Kunstobjektes zu offenbaren. Die Ausstellung versteht sich als unkommentierte und wertfreie Präsentation von Kunstobjekten, die Denkprozesse in Gang setzen soll.
Zu den ein- bis dreiminütigen Arbeiten gehören Aktionen und kurze Filme von Joseph Beuys, Richard Sierra, Lawrence Weiner, Gilbert & George, Mario Merz und Daniel Buren, die sich teilweise direkt mit dem Objekt Fernseher auseinandersetzen.