Tobias Zielony

Big Sexyland

Zielonys Fotoserien porträtieren Jugendliche in ihrem oft prekären Umfeld. Durch den Kontakt zu den Porträtierten wie auch formalen Entscheidungen erzeugt Zielony Intensität, ohne voyeuristisch zu werden. Die Foto- und Videoarbeit Big Sexyland dokumentiert die Stricherszene um das gleichnamige Berliner Pornokino. Im Close-up zeigt das unscharfe Video das Gesicht eines anscheinend schlafenden Mannes, dessen Aufenthaltsort sich lediglich über die Audioebene im Hintergrund erschließt.