Als Mitglied des Neuen Berliner Kunstvereins können Sie an den folgenden exklusiven Veranstaltungen teilnehmen – bitte melden Sie sich für Ihre Wunschtermine hier an.



Mitgliederprogramm Winter 2019 – Frühjahr 2020


21. November 2019, 17. 30 Uhr
Atelierbesuch John Bock

John Bock (*1965 in Gribbohm) verbindet in seinem Arbeiten Live-Aktionen, Zeichnungen, Skulpturen, Installationen, Filmsets und Filmprojektionen zu einem Gesamtkunstwerk. Seine Raumanordnungen, die von vielfältigen Materialkombinationen geprägt sind, können zum Ort für Live-Aktionen werden, bei denen er selbst immer wieder als Protagonist auftritt. Bocks Oeuvre stützt sich auf einen schwarzen Humor, der sich nicht zuletzt auf sprachlicher Ebene durch Wortschöpfungen, Repetitionen, Lautmalerei und überraschende Sprachkombinationen ausdrückt. Auch nimmt er Anleihen beim expressionistischen Film ebenso wie bei Western-, Horrorfilmen oder Thriller. Das Hauptanliegen von John Bock besteht insgesamt in der Entgrenzung der Kunst, sei es in Bezug auf die Aufhebung von Gattungsgrenzen und von statischen Werkbegriffen oder im Hinblick auf das Verhältnis von Rezipient*in und Künstler*in. 2019 präsentiert John Bock anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Neuen Berliner Kunstverein eine Einzelausstellung, die installative, filmische und performative Elemente in vier verschiedenen Räumen miteinander verzahnt. Bocks Werke waren bisher u. a. in Einzelausstellungen zu sehen: The Contemporary Austin (2017); La Panacée, Montpellier (2017); Berlinische Galerie, Berlin (2017); Museum of the Moving Image, New York (2016); Bundeskunsthalle, Bonn (2013); REDCAT, Los Angeles (2008).
Gemeinsam besuchen wir das Atelier des Künstlers und tauschen uns im Gespräch über seine Arbeiten und seine künstlerische Praxis aus.

Teilnehmer*innen: max. 15 Pers.
Ort: wird nach Anmeldung bekannt gegeben


24. Januar 2020, 15.30 Uhr
Führung und Gespräch zur Ausstellung
Unzertrennlich im Brücke-Museum

Das 1967 eröffnete Brücke-Museum versammelt die weltweit umfangreichste Sammlung von Werken der von 1905 bis 1913 aktiven expressionistischen Künstlergruppe Die Brücke: Die Gründungs- mitglieder Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel, Karl Schmidt-Rottluff und Fritz Bleyl gehören ebenso zu den hier vertretenen Künstler*innen wie Emil Nolde, Max Pechstein, Otto Mueller und viele weitere. Seit 2008 steht das Haus unter der Leitung von Lisa Marei Schmidt, die sich zum Ziel gesetzt hat, neue Perspektiven auf die Sammlung, das Gebäude und dessen Geschichte zu ermöglichen. Mit der Ausstellung Unzertrennlich untersucht das Museum zum ersten Mal die Bedeutung des Rahmens für die Werke der Brücke-Künstler. Als selbstständiges Element in Szene gesetzt, eigens entworfen oder farblich speziell gestaltet, kommt ihm ein besonderer Status zu. In der Ausstellung werden sowohl Künstlerrahmen aus der Sammlung des Brücke-Museums als auch nationale und internationale Leihgaben präsentiert.
In einem exklusiven Gespräch gibt Direktorin Lisa Marei Schmidt Auskunft über das Haus und seine aktuelle Ausrichtung. Zudem erfahren wir in einer Führung mehr über die Ausstellung
Unzertrennlich und die präsentierten Werke.

Teilnehmer*innen: max. 20 Pers.
Kosten: 4€ pro Person
Ort: Brücke-Museum



22. Februar 2020, 15 Uhr
Besuch der Sammlung Hoffmann

Die Kunstsammlung von Erika und Rolf Hoffmann umfasst Werke von Künstler*innen unterschiedlichster Generationen, Herkunft und Sparten. 1997 öffnete das Ehepaar erstmals für Besucher*innen die Türen und stellt seitdem in wechselnden Präsentationen die stetig wachsende Auswahl an künstlerischen Arbeiten aus. 2018 gab Erika Hoffmann die Sammlung, die sie seit 2001 alleine weiterführt, als Schenkung an die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Bis die Werke 2022 endgültig umziehen, sind nach wie vor Teile der Sammlung in den Wohnräumen von Erika Hoffmann in Berlin-Mitte zu sehen. Aktuell werden unter anderem Arbeiten von Josef Albers, Joseph Beuys, Monica Bonvicini, Patty Chang, Dan Graham, Katharina Grosse, Donald Judd, Jon Kessler, Francesco Lo Savio, Robert Morris, Sarah Morris, Marc Quinn, Gerhard Richter, Frank Stella und Hiroshi Sugimoto gezeigt.
Als langjährige Unterstützerin des n.b.k. lädt Erika Hoffmann eine Gruppe von n.b.k.-Mitgliedern zu einem Rundgang durch ihre Räumlichkeiten ein und erzählt sowohl von den präsentierten Kunstwerken als auch von der Kunst des Sammelns.

Teilnehmer*innen: max. 15 Pers.
Ort: Sammlung Hoffmann


26. März 2020, 17.30 Uhr
Atelierbesuch Peles Empire

Peles Empire nennt sich das Künstlerinnen-Duo von Barbara Wolff und Katharina Stöver, das seit 2005 besteht Ausgangspunkt ihrer künstlerischen Praxis bildet das rumänische Schloss Peleș, das im Jahr 1883 als Sommer-residenz für König Carol I. gebaut wurde. Die architektonischen Eigenheiten und vielschichtigen ästhetischen Referenzen des Schlosses finden bei Peles Empire Eingang in umfangreiche Installationen. Zudem beschäftigt sich das Duo mit der bestehenden Architektur von Ausstellungsorten und thematisiert diese in ihren oftmals ortsspezifischen Kunstwerken. Dabei setzt sich eine Methode des Zitierens und Reproduzierens fort, mit der nach dem Verhältnis von Original und Abbild sowie von Zwei- und Dreidimensionalität gefragt wird. 2019 waren Peles Empire in der jährlich stattfindenden Gruppenausstellung mit den Stipendiat*innen des Arbeitsstipendiums Bildende Kunst des Berliner Senats
There Is Fiction in the Space Between im Neuen Berliner Kunstverein vertreten. Ihre Arbeiten waren außerdem zuletzt u. a. zu sehen: Art Encounters Biennial, Timișoara (2019); Künstlerhaus Graz (2019); Skulptur Projekte Münster (2017); Art Basel Feature (2017); KW Institute for Contemporary Art, Berlin (2015).
Peles Empire empfangen die Mitglieder des n.b.k. zu einem einmaligen Besuch in ihrem Atelier und sprechen mit uns über aktuelle Vorhaben und vergangene Projekte.

Teilnehmer*innen: max. 15 Pers.
Ort: wird nach Anmeldung bekannt gegeben


3. Mai 2020, 15 Uhr
Rundgang Gallery Weekend Berlin

Auch 2020 findet wieder das Gallery Weekend Berlin statt, diesmal vom 1. bis 3. Mai. Das Großereignis, bei dem an einem Wochenende über 50 Berliner Galerien gleichzeitig ihre Türen öffnen, ist mittlerweile fester Bestandteil des Berliner Kunstjahres. Hier bietet sich die Gelegenheit, in kurzer Zeit einen Überblick über neueste und altbewährte künstlerische Positionen zu erlangen. Im Rahmen eines gemeinsamen Rundgangs besuchen wir ausgewählte Berliner Galerien, wo wir in exklusiven Führungen und Gesprächen mit Galerist*innen und Kurator*innen einen tieferen Einblick in die anlässlich des Gallery Weekends präsentierten Ausstellungen erhalten.

Teilnehmer*innen: max. 15 Pers.
Ort: wird nach Anmeldung bekannt gegeben


14. Mai 2020, 18 Uhr
Führung durch die James-Simon-Galerie

Die am 12. Juli 2019 feierlich durch Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnete James-Simon-Galerie im Herzen Berlins fungiert als Eingangsgebäude der Berliner Museumsinsel. Namensgeber des Baus ist der Berliner Unternehmer James Simon, einer der wichtigsten Mäzene der Staatlichen Museen zu Berlin zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Die Galerie wurde von dem renommierten Architekturbüro David Chipperfield Architects entworfen, welches bereits die Sanierung und Wiedererrichtung des Neuen Museums übernommen hatte. Aufgrund der schwierigen Baugrundverhältnisse auf der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Museumsinsel dauerte der Bau des eindrucksvollen Besucherzentrums fast 10 Jahre. Als Architekturkunstwerk zitiert es klassizistische Motive der benachbarten Museumsbauten, wie etwa die dortigen Kolonnaden, und setzt zugleich zeitgenössische Akzente.
Expert*innen der Staatlichen Museen zu Berlin geben uns eine Führung durch das Gebäude und verdeutlichen insbesondere die Bedeutung des Neubaus im Ensemble der Museumsinsel, seiner Baugeschichte und seiner architektonischen Charakteristik.

Teilnehmer*innen: max. 25 Pers.
Kosten: 2€ pro Person
Ort: James-Simon-Galerie



Die weiteren Termine des Mitgliederprogramms 2020 werden im Mai 2020 bekanntgegeben.

Der n.b.k. bietet die Möglichkeit zur Einzel-, Paar- oder Fördermitgliedschaft, sowie ermäßigte Jahresbeiträge für Schüler*innen, Studierende, Auszubildende, Rentner*innen und Erwerbslose.

Weitere Informationen zu einer Mitgliedschaft im n.b.k. finden Sie hier.



Archiv / Frühere Veranstaltungen im Mitgliederprogramm des Neuen Berliner Kunstvereins (Auswahl):

Ausstellungsgespräch mit Candice Breitz im n.b.k.
Berlin Art Week: VIP-Karten für Eröffnung und Programm
Atelierbesuch Tomás Saraceno
Kurator*innen-Führung:
bauhaus imaginista im Haus der Kulturen der Welt
Rundgang Gallery Weekend Berlin
Kuratorenführung: Raphaela Vogel in der Berlinischen Galerie
Atelierbesuch Christian Falsnaes
Künstler*innenführung mit Thomas Scheibitz und Kathrin Sonntag im KINDL
Besuch der Julia Stoschek Collection Berlin

Besuch der Berlin Biennale inkl. Begrüßung durch Gabriele Horn und Führung
Sonderführung durch den Deutschen Bundesrat
Geführter Rundgang Gallery Weekend Berlin
Ausstellungsrundgang und Gespräch mit Berliner Senatsstipendiat*innen
Besuch der Feuerle Collection inkl. Führung
Führung durch die Ausstellung zum Preis der Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof
Atelierbesuch Elmgreen & Dragset
Kurator*innengespräch im n.b.k. anlässlich der
Harun Farocki Retrospektive
Ausstellungsbesuch und -gespräch bei Savvy Contemporary
Berlin Art Week: Besuch der Ausstellung von Monica Bonvicini in der Berlinischen Galerie
Teilnahme an einer Probe zum Projekt
Aggregate von Alexandra Pirici & Gespräch mit der Künstlerin
Mitglieder-Reise zur
documenta 14
Geführter Rundgang zum Performing Arts Festival Berlin
Atelierbesuch Andreas Greiner
Exklusives Screening
Mleeta von Sandra Schäfer & Gespräch mit der Künstlerin
Geführter Rundgang Kulturquartier silent green inkl. Besuch des Sichtungs-Archiv des Arsenal – Institut für Film und Videokunst e. V.
Atelierbesuch Nasan Tur
Atelierbesuch Rosa Barba
Berlin Art Week: Führung über die Kunstmesse abc
Führung zu ausgewählten Orten des Project Space Festival Berlin
Rundgang Universität der Künste Berlin
Besuch und Führung Salon Dahlmann
Atelierbesuch Christine Fenzl
Atelierbesuch Dirk Bell
Besuch der Ausstellung
Wohnungsfrage im Haus der Kulturen der Welt inkl. Kurator*innen-Führung
Künstlerinnengespräch mit Mariana Castillo Deball in der Galerie Barbara Wien
Kuratorengespräch mit René Block und Marius Babias
Studiovisit Olafur Eliasson
Berlin Art Week: Besuch ausgewählter Projekträume
Mitgliederreise zum Nordstern Videokunstzentrum, Gelsenkirchen & Museum Folkwang, Essen
Besuch und Führung Sammlung Haubrok / Fahrbereitschaft, Berlin-Lichtenberg
Offspaces-Tour: Neukölln
Atelierbesuch Adrian Lohmüller, Gespräch mit dem Kurator Frank Wagner
Besuch des Performance-, Film- und Kunstprojekts
Galaxy Khmer von Michael Laub / Remote Control Productions in Koproduktion mit HAU Hebbel am Ufer, Phare Ponleu Selpak Association und BIT Teatergarasjen, Bergen