Hella Böhm

Hawk

Die feministische Videokünstlerin Hella Böhm (*1952 in Stuttgart, †2016 in Berlin) wandte sich nach ihrem Studium der Kunstgeschichte, Romanistik und Literaturwissenschaften früh der Video- und Medienkunst zu, und zwar sowohl als Künstlerin als auch als Dozentin für Medienpädagogik. Sie entwickelte ab 1977 partizipatorische Projekte der Film- und Videoproduktion an der Technischen Universität und an der Freien Universität in Berlin. Von 1988 bis 2006 war sie Lehrbeauftragte an der Universität der Künste Berlin am Institut für Kunst im Kontext. Ihre frühen Arbeiten sind tagebuchartig angelegt, ihr späteres Werk zeichnet sich durch eine medienreflexive Analytik aus.