berlin: been there / to be here


Still


2000, 00:12:56, PAL, schwarz-weiß, Ton, A019 01


berlin: been there / to be here beschreibt die persönliche Erfahrung der Künstlerin durch ihre Begegnung mit der Stadt Berlin. Die chilenische Künstlerin kommt aus einem Land, in dem die Gesellschaft unter kollektiver Amnesie leidet. Nun entdeckt sie eine Stadt, die voller Erinnerung und Geschichte ist. Sie fühlt sich wie eine Fremde, aber diese Stadt heilt ihre eigene verlorene Erinnerung, indem sie sie durch einen schmerzhaften Genesungsprozess führt. Die Arbeit ist eine berührende Darstellung visueller Erinnerung. Der Künstlerin gelingt es, den fragmentarischen und assoziativen Charakter des Gedächtnisses visuell zu beschreiben; von der vagen Entstehung und Auflösung der Bilder und Gefühle, die so eng mit ihnen verbunden sind.