Donnerstag, 2. September 2021, 19 Uhr
Book Launch: Natascha Sadr Haghighian. relearning bearing witness

Mit Brian Kuan Wood, Natascha Sadr Haghighian, Pierre Maite (Zoff Kollektiv), Anna Lena Seiser, Michaela Richter
Die Veranstaltung findet im Freien statt – es gilt die 3G-Regel: Teilnehmer*innen müssen geimpft, genesen oder getestet sein

Die versammelten Texte, Interviews, Materialien und Abbildungen von Natascha Sadr Haghighian beleuchten die anhaltende Neugier der Künstlerin und ihr fortwährendes, vielschichtiges Rechercheinteresse an Sehtechniken und Technologien der Sichtbarmachung. „Looking awry“, der seitwärts schielende Blick, der ein Sehen beschreibt, das bewusst am Bildzentrum vorbeiführt und die Ränder in den Fokus holt, wird zur Methode erklärt. Zumeist ausgehend von eigenen phänomenologischen Beobachtungen lässt uns Sadr Haghighian in der Publikation an unterschiedlichen Anwendungen dieser Technik des Sehens und des Denkens teilhaben. Das mit Brian Kuan Wood und den Designern Zoff Kollektiv herausgegebene 376 Seiten umfassende Buch enthält eine Reihe von Essays und Gesprächen, die in den letzten zehn Jahren geschrieben wurden, und wird durchzogen von Konstellationen aus Bildern unterschiedlicher Werke sowie verwandter Forschungsprojekte.

Die Publikation erscheint im Kontext der Ausstellung
Natascha Sadr Haghighian. passing one loop into another. Hannah-Höch-Förderpreis 2020, 12. Juni – 31. Juli 2020. Natascha Sadr Haghighian entwickelt Installationen, Video- und Audioarbeiten sowie performative Interventionen, die die Infrastrukturen und Bedingtheiten unserer Gesellschaftsordnung offenlegen. Ausgehend von aktuellen wie historischen Ereignissen, widmet sie sich der Frage, wie unsere Handlungsspielräume, Blickstrukturen und letztlich unser Denken formiert sind. Sie zeigt die komplexen Verflechtungen und die gegenseitige Durchdringung von Technologie, Politik, Wertschöpfungssystemen und dem Biologischen auf und stellt ein anthropozentrisches Selbstverständnis infrage. 2020 wurde Natascha Sadr Haghighian vom Land Berlin mit dem Hannah-Höch-Förderpreis für herausragende künstlerische Leistungen in der Mitte ihrer Karriere gewürdigt.

n.b.k. Diskurs Bd. 17
Herausgegeben von Marius Babias und Anna Lena Seiser, mit einer Einleitung von Brian Kuan Wood, Texten von Natascha Sadr Haghighian, einem Nachwort von Marius Babias und Anna Lena Seiser sowie einem Grußwort von Klaus Lederer.

376 Seiten, mit farb. Abb., Klappenbroschur, Englisch, 19,80 Euro, Verlag der Buchhandlung Walther und Franz König, Köln

Mitglieder des Neuen Berliner Kunstvereins können die Publikationen im n.b.k. zum Vorzugspreis von 15,00 Euro erwerben.