Sonntag, 23. Januar 2022, 20 Uhr
Joan La Barbara

Performance von Joan La Barbara (Sängerin und Komponistin, New York)


Joan La Barbara erforscht seit den 1970er Jahren als Komponistin, Performerin und Klangkünstlerin die menschliche Stimme als vielseitiges Instrument und erweitert mit experimentellen Vokaltechniken die traditionellen Grenzen des Gesangs. Schon früh verwendete sie dabei Techniken der Live-Elektronik. Gefeiert als herausragende Virtuosin im Bereich der zeitgenössischen Musik, widmeten Komponisten wie John Cage und Morton Feldman ihr eigene Werke. In Auseinandersetzung mit den Arbeiten Tomas Schmits, dessen künstlerische Praxis maßgeblich von der Neuen Musik beeinflusst war, präsentiert La Barbara ausgewählte Avantgarde-Stücke sowie eigene Kompositionen.



Joan La Barbara (*1947 in Philadelphia) lebt und arbeitet in New York, wo sie als Dozentin an der Mannes School of Music, The New School tätig ist. Sie absolvierte eine klassische Gesangsausbildung an der Syracuse University (1965–1968) und der New York University (1968–1970). 1971 kam sie als Mitglied des Ensembles „Steve Reich and Musicians“ in Kontakt mit der Avantgarde-Bewegung. Ihre Kompositionen wurden auf internationalen Festivals und in renommierten Konzerthäusern aufgeführt, u. a.: Performa 13, Solomon R. Guggenheim Museum, New York (2013); MaerzMusik, Berlin (2012); Carnegie Hall, New York (2011). Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u. a. den John Cage Award der Foundation for Contemporary Arts, Halberstadt (2016).