Anetta Mona Chişa / Lucia Tkácová


Anetta Mona Chişa / Lucia Tkáčová arbeiten seit dem Jahr 2000 zusammen. Ihre Videoarbeiten, Installationen, Textarbeiten und Performances setzen sich u. a. mit Genderfragen, dem Verhältnis osteuropäischer Künstlerinnen und Künstler zum westeuropäisch dominierten Kunstmarkt und dem Wandel osteuropäischer Staaten vom kommunistischen zum kapitalistischen System auseinander. Chişa / Tkáčová decken hierbei auf ironische Art und Weise Systemstrukturen von Kunst, Kultur und Politik auf. Machtverhältnisse aller Art – sexuelle, politische, gesellschaftliche, wirtschaftliche, kulturelle sowie ideologische – werden gleichermaßen offengelegt. Die Collagen After the Order gehören zu der gleichnamigen Performance, die Chişa / Tkáčová 2006 auf dem ehemaligen Gottwaldplatz (heute Freiheitsplatz) in Bratislava aufführen ließen. An der Stelle des ehemaligen Denkmals für den kommunistischen Politiker Klement Gottwald wurde eine Menschenpyramide errichtet. Die Performance knüpft ironisch an die ehemals alljährlich stattfindende Spartakiade an, eine große sozialistische Propagandaveranstaltung mit Sportdarbietungen, die das Zusammenwirken und die Funktionsfähigkeit der sozialistischen Gesellschaft versinnbildlichen sollte. Anetta Mona Chişa und Lucia Tkáčová studierten an der Akademie der Bildenden Künste in Bratislava und waren Teilnehmerinnen u. a. der Venedig Biennale (2011), der Taipeh Biennale (2008), der Prague Biennale (2007, 2005). Der Neue Berliner Kunstverein präsentierte 2008 eine als Werkschau angelegte Einzelausstellung des Künstlerinnenduos.



Fountain
2008, C-Print, 39 × 21 cm, Auflage 5, signiert und datiert
900 Euro Mitglieder, 1.200 Euro Nichtmitglieder