Annette Frick

Peaches

Annette Frick (*1957 in Bonn, lebt und arbeitet in Berlin) ist seit bald 40 Jahren als Fotografin und Filmemacherin tätig und agiert dabei als Chronistin der Lebensweisen und der Kämpfe gesellschaftlich marginalisierter Gruppen. Als Wegbegleiterin von Undergroundbewegungen und Aktivistin lenkt sie den Blick auf Individuen, in deren Leben die Auseinandersetzung mit Körperbildern, Sexualität und Diskriminierung eine besondere Rolle spielt. Auch das großformatige fotografische Porträt der feministischen Musikerin, Produzentin, Regisseurin und Performancekünstlerin Peaches basiert auf dieser Praxis. Kontinuierlich begleitet Frick Mitglieder und Fürsprecher*innen der LGBTQ- (Lesben, Schwulen, Bi, Transgender und Queer), Punk- und Kunstszene mit der Kamera und schafft intime sowie teils provokante Bilder, die das Ringen um Anerkennung und Gleichberechtigung dokumentieren. Fricks Werke waren im Rahmen von Screenings und Ausstellungen u. a. zu sehen: Neuer Berliner Kunstverein (2018); Filmkollektiv Frankfurt (2015); Internationale Filmfestspiele Berlin (2011); Museum Ludwig Köln (2006); European Media Art Festival, Osnabrück (2005); Kunstmuseum Bochum (2004); Schwules Museum, Berlin (2003).



Peaches
2012/2018, Fine Art-Print auf Photo Rag, 91 x 66 cm, Auflage 3 + 2 AP, signiert, datiert und nummeriert
1.100 Euro Mitglieder, 1.400 Euro Nichtmitglieder