Cevdet Erek / Ahmet Öğüt

Ahmet Cevdet Bey’s Cloth Hanger

Ahmet Öğüt (*1981 in Diyarbakir, lebt und arbeitet in Amsterdam und Berlin) findet – meist in Zusammenarbeit mit Projektpartner*innen aus verschiedenen Kontexten – immer wieder einzigartige und humorvolle Wege der Auseinandersetzung mit brennenden politischen Themen. Seine oft installativen Arbeiten im öffentlichen Raum zielen auf Wahrnehmungsverschiebungen. Gemeinsam mit dem Künstler, Architekten und Musiker Cevdet Erek (*1974 in Istanbul, lebt und arbeitet in Istanbul) hat Öğüt für den Neuen Berliner Kunstverein eine Arbeit produziert, die durch ihr erstes Kooperationsprojekt Ahmet Cevdet Bey Presents Tunnel of Fear (2011) inspiriert ist – in diesem verschmolzen die beiden Künstler zu einer fiktiven Person, dem Alchemisten Ahmet Cevdet Bey. Dieser lud in einer ortsspezifischen Installation in Kopenhagen mit kuriosen Objekten der Straßenhändler Istanbuls zu einer Reise in eine groteske Welt ein, in der Einsamkeit, Ausgrenzung und Entfremdung sowie Fragen der globalen Ökonomie thematisiert wurden. Auch die Edition Ahmet Cevdet Bey’s Cloth Hanger (2018) – ein handgefertigter doppelter Kleiderbügel – ging aus der Zusammenarbeit beider Künstler hervor. Ahmet Öğüts Arbeiten waren zuletzt u.a. zu sehen: Schirn Kunsthalle, Frankfurt/Main (2018); Witte de With, Rotterdam (2017); Centre Pompidou, Paris (2016); ZKM, Karlsruhe (2016); Kunsthalle Wien (2015). Cevdet Ereks Arbeiten waren u.a. zu sehen: Sydney Biennale (2016); MAXXI, Rom (2014); Palais de Tokyo, Paris (2014); Sharjah Biennale (2013); Documenta, Kassel (2012); SALT, Istanbul (2012); New Museum, New York (2012); Istanbul Biennale (2011); Tate Modern, London (2011).



Ahmet Cevdet Bey’s Cloth Hanger
2018, Holz, Metall, Lack, 23 x 70 x 1 cm, Auflage 5 + 2 AP, Zertifikat

2.600 Euro Mitglieder, 2.900 Euro Nichtmitglieder