Loretta Fahrenholz


Loretta Fahrenholz arbeitet in den Medien Film und Fotografie, ihre Werke speisen sich in vielfältiger Weise aus Literatur, Film und bildender Kunst. Dabei sind ihre Referenzen stets im Heute verankert und werden in ganz eigener Handschrift zu aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen in Bezug gesetzt. Die n.b.k. Edition entstammt einer Serie von Fotografien, welche Fahrenholz während einer Künstler*inresidenz im Sommer 2020 in Lissabon produzierte. Der Titel der Serie, Cicle Navel Nil, ist einem Gedicht der deutschen Dada-Künstlerin Elsa von Freytag-Loringhoven entliehen, die in ihren Texten mit Fragmentarisierung, Perspektivwech- seln und der Vorstellung aufgelöster Körperlichkeit arbeitete. Wie in ihren postkinematischen Filmen und Videos benutzt Fahrenholz eine von ihr entwickelte Technik, um die fotografischen Motive stark zu abstra- hieren und in Einzelelemente aufzuspalten. In einer an abstrakte Malerei erinnernden Bildsprache vermittelt ihr Werk ein Gefühl von Isolation und Vereinzelung des Individuums. Einzelausstellungen von Loretta Fahren- holz wurden zuletzt u.a. gezeigt: Neuer Berliner Kunstverein (2021); Lu- miar Cité / Maumaus, Lissabon (2021); Kunsthalle Bern (2019); Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig, Wien (2018); Stedelijk Museum Ams- terdam (2016); Kunsthalle Zürich (2015); MoMA PS1, New York (2015); Hammer Museum, Los Angeles (2015); White Columns, New York (2011).



Rua dos Anjos
2021, Fotografie, 59,1 × 79,3 cm
Auflage 5 + 1 AP, signiert, datiert und nummeriert

1.500 Euro Mitglieder, 1.800 Euro Nichtmitglieder