Rossella Biscotti

The City

Rossella Biscotti (*1978 in Molfetta / Italien, lebt und arbeitet in Brüssel und Rotterdam) erkundet in ihren Videos, Performances und Installationen die Bedeutung historischer Ereignisse für die Gegenwart sowie die Gegensätze zwischen offizieller und alternativer Geschichtsschreibung. Ihre Arbeit ist durch intensive Rechercheprozesse geprägt, in denen sie den Spuren vermeintlich untergeordneter Episoden der Weltgeschichte nachgeht. Die vom Neuen Berliner Kunstverein als Edition angebotene Fotografie The City (2019) entstand im Rahmen von Biscottis gleichnamiger Videoinstallation aus dem Jahr 2018, die die archäologische Ausgrabungsstätte Çatalhöyük im südlichen Anatolien in den Blick nimmt. 18 Siedlungsschichten dokumentieren hier die Herausbildung einer neolithischen Gemeinschaft in der Zeit zwischen 7.500 und 5.700 v. u. Z. – einer „Proto-Stadt“, die heute als eines der ersten urbanen Zentren der Welt gilt. Çatalhöyük, das sich durch egalitäre Strukturen auszeichnete, wird heute im Rahmen eines Forschungsprojekts untersucht, das von flachen Hierarchien und offenem Austausch geprägt ist, wie Biscotti in ihrer narrativen, das Dokumentarische zunehmend überschreitenden Arbeit zeigt. Biscottis Werke waren jüngst u. a. zu sehen: daadgalerie, Berlin (2019); Kunsthaus Baselland, Basel (2018); Kunstmuseum St. Gallen (2018); Van Abbemuseum, Eindhoven (2016); Swiss Institute, New York (2016); Portikus, Frankfurt/ Main (2016); Museion, Bolzano (2015); Irish Museum of Modern Art, Dub- lin (2015); Wiels, Brüssel (2014); Institute of Contemporary Art, London (2014); Sculpture Center, New York (2014); Secession, Wien (2013); Venedig Biennale (2013); Istanbul Biennale (2013); dOCUMENTA 13, Kassel (2012).



The City
2019, Fine Art-Print auf Baryt-Papier, 42,5 x 60 cm, Auflage 5+2 AP, signiert, datiert und nummeriert
1.200 Euro Mitglieder, 1.500 Euro Nichtmitglieder