Harun Farocki. Unregelmäßig, nicht regellos. Texte 1986–2000. Schriften. Band 5.


gallery thumbnail


n.b.k. Diskurs Band 16 – Harun Farocki. Unregelmäßig, nicht regellos. Texte 1986–2000. Schriften. Band 5.

Herausgegeben von und mit einem Nachwort von Tom Holert.

340 Seiten, mit Abb., Klappenbroschur, 19,80 Euro / 15,00 Euro (Mitglieder), Verlag der Buchhandlung Walther und Franz König, Köln 2021, ISBN 978-3-96098-990-5


Teil der Gesamtausgabe: Harun Farocki. Schriften (hrsg. von Marius Babias, Antje Ehmann, Tom Holert, Doreen Mende, Volker Pantenburg)

In den Jahren zwischen 1986 und 2000 oganisierte Harun Farocki sein filmisches Schaffen zunehmend entlang der drei Kategorien Beobachtungsfilm, Essayfilm und Kompilationsfilm. Mitte der 1990er Jahre entstehen überdies die ersten installativen Arbeiten für den Ausstellungsraum. Band 5 der Schriftenreihe versammelt Texte, die Farocki begleitend und kommentierend zu bahnbrechenden Filmen wie
Bilder der Welt und Inschrift des Krieges, Videogramme einer Revolution, Arbeiter verlassen die Fabrik oder Gefängnisbilder verfasst hat. Das Buch macht zudem mit einem begnadeten Autor von Zeitungskolumnen und anderen Gelegenheitstexten vertraut. Es enthält ein ausführliches Nachwort des Herausgebers Tom Holert.

Harun Farocki (1944–2014) gilt als einer der bedeutendsten und einflussreichsten deutschen Filmemacher. Sein Œuvre umfasst mehr als 100 Produktionen: Agitprop-, Dokumentar-, Essay- und Spielfilme. Farockis Praxis geht aber weit über den Filmbereich hinaus. Auch in der bildenden Kunst war er als Video- und Installationskünstler international erfolgreich, zudem wirkte er als Hochschullehrer, Medientheoretiker und Kulturkritiker.

Die Publikation erscheint anlässlich der
Harun Farocki Retrospektive, 14. September 2017 – 28. Januar 2018, initiiert vom Neuen Berliner Kunstverein in Kooperation mit dem Arsenal – Institut für Film und Videokunst, dem Harun Farocki Institut, der Harun Farocki GbR, dem Silent Green Kulturquartier, dem Verlag der Buchhandlung Walther König und Savvy Contemporary im Rahmen der Berlin Art Week, gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Zu beziehen über den Buchhandel, die Website der Buchhandlung Walther König oder im Neuen Berliner Kunstverein. Mitglieder des Neuen Berliner Kunstvereins können die Publikation im n.b.k. zum Vorzugspreis von 15,00 Euro erwerben.