Pauline Boudry / Renate Lorenz

The Right To Have RightsTo Valerie Solanas and Marilyn Monroe in Recognition of their Desperation

Pauline Boudry (*1972 in Lausanne / Schweiz) und Renate Lorenz (*1963 in Berlin) leben und arbeiten seit 2007 zusammen in Berlin. Ihre künstlerische Praxis manifestiert sich in Filmen, Performances, Songs, Objekten und Texten. Sie arbeiten mit Tänzer*innen, Choreograf*innen und Künstler*innen zusammen, mit denen sie eine lange Geschichte der Auseinandersetzung mit den Bedingungen von Performance und der gewalttätigen Zurichtung von Körpern, aber auch von Gemeinschaft, Glamour und Widerstand verbindet. Boudry und Lorenz beschreiben ihre Arbeit als „queere Archäologie“, die historische Fotografien, Texte, Filme und Songs für die Darstellung von bisher unsichtbaren Aspekten nicht normativer Sexualitäten und alternativer Lebensentwürfe zum Anlass nimmt.