The Right To Have Rights


Still


2019, 00:08:21, 1080p25, Farbe, Ton


In The Right To Have Rights greifen Renate Lorenz und Pauline Boudry erstmalig ein Dokument des internationalen Rechts auf und zitieren einen Auszug aus der sogenannten Genfer Flüchtlingskonvention von 1951. Dieses Abkommen zwischen 147 Staaten garantiert weitgehende Rechte für Geflüchtete und ist heute noch gültig. Die Performerin MPA spricht den Text auf der verlassenen Landebahn des ehemaligen Tempelhofer Flughafens in Berlin. Während das gesprochene Wort und somit das geschriebene Dekret der rechtsweisenden Artikel allmählich in ein Musikstück übergeht (Sounddesign: Rashad Becker), verhandelt die Arbeit von Boudry und Lorenz den fluiden, auf Inklusion und Exklusion basierenden Status von Menschen und politischen Rechten.