Wolf Kahlen

Reversible ProzesseThe sound of one hand clapping - John Cage  at one of his last concertsAchtung Aufnahme. Video-Performance mit Ralf Winkler (A. R. Penck)Körper - HorizonteIch kann sehen was ich willS.C.H.A.F.E.HaarewaschenIch kann sagen was ich willTalkingSawingPouringMilk RedenSaegenMilchEingiessen

Der Videokunstpionier Wolf Kahlen (*1940 in Aachen, lebt in Berlin und Bernau bei Berlin) ist Gründungsmitglied des heutigen Video-Forums, das 1971 unter dem Namen Videothek mit seiner Arbeit Reversible Prozesse (1971) eröffnete. Der Video-, Medien- und Objektkünstler bezeichnet sich aufgrund der Intermedialität seiner Videoskulpturen selbst als „Medienbildhauer“. Kahlen setzte sich in seinen Arbeiten bereits in den 1960er Jahren kritisch mit dem neu aufkommenden Massenmedium Fernsehen auseinander, so verspiegelte er in seinen Videoskulpturen etwa die Bildröhre, um den Raum der Betrachter*innen zum Inhalt des Fernsehens zu machen. Ferner war er Mitbegründer der Aktionen der Avantgarde (1973–1974) in Berlin und gründete 1985 den Berliner Ausstellungsort für Video- und Klangkunst Ruine der Künste. Kahlen ist emeritierter Professor für Intermediäre Kunst am Institut für Architektur der Technischen Universität Berlin.