Anna und Anne


Still


1989, 00:13:43, PAL, Farbe, Ton, J003 08


In ihrem zweiten Kurzfilm spielt Anne Jud performativ mit dem Kontrast von schwarz und weiß. Zentrales Motiv des Films sind die beiden Protagonistinnen, die als Doppelgängerinnen auftauchen, eine in schwarz und die andere in weiß gekleidet. Zu Beginn des Films kommt es zu in einer Traumseguenz zu einer symbolhaften Begegnung. Im weiteren Verlauf befinden sich die beiden zwar stets in unmittelbarer Nähe zueinander – sie scheinen sich zu verfolgen und begegnen dabei mystischen Figuren – in eine direkte Interaktion treten sie jedoch nicht miteinander. Ein weiteres Motiv ist die Dollarnote, die ein zentrales Element in Anne Juds Werk darstellt.