Undertone (excerpt)


Still


1972, 00:09:14, NTSC, schwarz-weiß, Ton, 001 Disc 2 01


Undertone ist beispielhaft für Acconcis frühen transgressiven Perfomance-Stil. Es handelt sich um den konfrontativen Versuch, die Betrachter*innen in eine intime, wenn nicht perverse Beziehung zum Künstler zu bringen. Acconci sitzt am Ende eines langen Tisches, frontal zur Kamera gerichtet. Die Arme zumeist unter dem Tisch versteckt, erzählt er in hypnotisch anmutender Stimme eine eindringliche und zugleich ambivalente masturbatorische Fantasie über ein Mädchen, das ihm, für die Betrachter*innen nicht sichtbar, unter dem Tisch die Beine reibt. Acconci führt einen weitläufigen sexualisierten Dialog, der zwischen Betrachter*in und ihm selbst hin und her wechselt. Er impliziert die Betrachter*innen mit seiner direkten Ansprache in seine Fantasie, zwingt sie in die Rolle der Voyeur*innen und macht sie so zu Kompliz*innen des Geschehens.



siehe auch:
Surveying the First Decade: Video Art and Alternative Media in the U.S. 1968-1980