The World is Mine


Still


2017, 01:08:27, 1080p24, Farbe, Ton


Die Arbeit This World Is Mine von Ann Oren (* 1979 in Tel Aviv, lebt in Berlin) thematisiert das neuzeitlichen Phänomen des Cosplays, einer ursprünglich aus Japan stammenden Form der Verkleidung, das in den 1990er Jahren auch Europa und die USA erreichte. Frisur, Kleidung, Accessoires, aber auch Verhalten einer Superheld*in aus Manga, Anime, Comic oder Computerspiel werden möglichst detailgetreu nachempfunden und zum eigenen Vergnügen öffentlich zur Schau getragen, zum Teil auch in Wettbewerben prämiert. In This World Is Mine geht es um die japanische Cyber-Diva Hatsune Miku, einer ursprünglich für die gleichnamige Software entwickelten, virtuellen weiblichen Figur mit einer Gesangssynthesizer-Software, die im Zusammenhang mit ihrer wachsenden Popularität schließlich als eigenständiges Produkt vermarktet und ab 2008 zu einer ersten synthetischen Pop-Ikone wurde, mit ausverkauften Konzerten, in denen sie als Hologramm auftritt, eigenen Songs und Videos und zahlreichen Anhänger*innen und Cosplayers. In This Work Is Mine nimmt die Künstlerin selbst die Gestalt von Hatsune Miku an und begibt sich in die Welt der Miku-Hardcore-Fans in Tokio, in der sie die performative Natur des Cosplays wie auch die ihm immanenten Realitätsverschiebungen, fetischhaften Fantasien, popkulturellen Klischees und die damit verbundenen sozialen Verwerfungen untersucht. Ann Oren ist bisher noch nicht in der Sammlung des Video-Forums vertreten und liefert einen wichtigen neuen Impuls zum sammlungsrelevanten Thema des Cyberspace.